Findorffer Schachfreunde e.V.

Hemmstraße 240, 28215 Bremen, 2. Etage Vereinshaus

Saison 2012/13

Findorff 1 spielt in der Verbandsliga Nord.

Aufstellung

Ergebnisse

Saisonabschluss wie aus dem Bilderbuch

7:1-Triumph in Hermannsburg/Aufsteiger erreicht Platz vier

Das war ein Abschluss nach Maß. Mit 7:1 triumphierte Findorff I im letzten Verbandsliga-Wettkampf in Hermannsburg. Und das ohne Spitzenspieler Arend Viet. Als Aufsteiger auf Rang vier in der Schlusswertung: Findorff I hat das Saisonziel sicher erreicht.

 

Trotz Niederlage in Sicherheit

Schützenhilfe aus Varrel sichert Findorffs Klassenerhalt

So war das nicht geplant. Findorff I schwächelt zu Saionschluss in der Verbandsliga beträchtlich. In der vorletzten Runde der Saison 2012/2013 verloren die Findorffer trotz bestmöglicher Aufstellung gegen Buxtehude zu Hause mit 3,5:4,5 – und dieses Ergebnis war für die Gastgeber sogar noch schmeichelhaft. In den Szenarien, die sich nach der Niederlage ergaben, tauchte sogar das böse Wort „Abstieg“ auf. Aber ein Unentschieden von Verfolger Tostedt beim TuS Varrel führte für Findorff zu Entwarnung. Der Verbleib in der Verbandsliga ist auch im ungünstigsten Fall sicher.

Findorffer Sieben nahm's locker

Niederlage in Lilienthal in Kauf genommen

Locker ließ es Findorff I bei der Fahrt zum Verbandsliga-Duell nach Lilienthal angehen. Der Klassenerhalt war seit der vorangegangenen Runde gesichert, so dass die Bremer nach den Erkrankungen von Viktor Gesswein und Ali Reza Shabani nur mit sieben Spielern nach Lilienthal fuhren. Denn Findorff II (die Mannschaft kämpft noch um den Klassenerhalt in der Bremer Stadtliga) sollte ebenso wenig ein Aderlass zugemutet werden wie Findorff III (hier geht es um Chancen zum Aufstieg in die A-Klasse). Angesichts dieser Konstellation schmerzte das 3,5:4,5 von Findorff I in Lilienthal nicht wirklich.

Saisonziel schon erreicht

Findorff I sichert mit Sieg gegen Winsen vorzeitig Klassenerhalt 

"Gegen Winsen müssen wir den Sack zumachen!" war die einhellige Auffassung in der ersten Findorffer Mannschaft vor dem Verbandsliga-Heimspiel gegen Winsen. Denn ein Sieg sollte bereits drei Runden vor Saisonende das Saisonziel praktisch erreichen: den Klassenerhalt für den Aufsteiger.

Bombenstellungen - knapper Sieg

Findorff I spielt stark gegen Stade und muss dennoch zittern

Das war mal wieder eng. Mit einem 4,5,: 3,5-Erfolg gegen Stade II gelang Findorff I in der fünften Verbandsligarunde ein Pflichtsieg, der den Klassenerhalt bereits in greifbarer Nähe winken lässt. Stade kam zwar in Bestbesetzung nach Bremen, doch die Findorffer waren ihren Gästen nominell an sieben der acht Bretter überlegen. Lediglich Karsten Ohl mussten an Brett sechs gegen einen Gast (Mathias Schröder) antreten, der einige DWZ-Punkte mehr mitbrachte.

Nicht aus der Bahn geworfen

Findorff I bei Varrel im Abstiegskampf erfolgreich

 Mit einem 5:3-Erfolg beim TuS Varrel  hat Findorff I den zweiten Schritt zum Klassenerhalt in der Verbandsliga Nord gemacht. Den Grundstein für den zweiten Mannschaftssieg nach dem Wiederaufstieg in die Verbandsliga legten die hinteren Bretter. Dort erzielten die Findorffer 3:1 Punkte - auch wenn hinten  4:0 im Bereich des Möglichen war.

Reise mit Hindernissen

Kostete Verspätung Findorff Verbandsliga-Sieg?

 

Da war der Wurm drin. Eine Autopanne zu Beginn der Anreise zur dritten Verbandsliga-Runde nach Cadenberge gegen die SG Niederelbe zwang den Findorffer Spieler und Fahrer Karsten Ohl zu einem Fahrzeugwechsel. Dieses und die navi-lose unfreiwillige Fahrt durch die Pampa führte dazu, dass der ohlsche Zweitwagen mit 35minütiger Verspätung in Cadenberge ankam. Zwei der drei Spieler in diesem Auto, nämlich Marko Jostes (Brett 2) Jörg Zaiss (Brett 3) gerieten mit jenen fehlenden 35 Minuten Bedenkzeit trotz aussichtsreicher Stellungen in Zeitnot und verloren. Der Kampf ging für Findorff mit 3,5:4,5 verloren. Bei voller Bedenkzeit hätte es womöglich zum Sieg gereicht.

Erfolg im zweiten Anlauf

Findorff I legt Grundstein zum Klassenerhalt in Verbandsliga

Mit einem 4,5:3,5-Erfolg über MTV Tostedt I hat Findorff I in der zweiten Spielrunde der Verbandsliga Niedersachsen/Bremen den Grundstein zum Klassenerhalt gelegt. Erleichtert wurde der Heimsieg der Bremer, weil Tostedt nur mit sieben Spielern antrat. So ging am vierten Brett ein „Gratispunkt“ an Findorff, ohne dass Viktor Gesswein einen Zug machen musste.

Jetzt haben wir’s hinter uns“

Findorff I erhielt erwartete Auftakt-Klatsche in Uelzen

Hoch waren die Erwartungen nicht, als Findorff I zum ersten Kampf der neuen Verbandsliga-Saison nach Uelzen aufbrach. Zu krass waren nach der Papierform die Leistungsunterschiede zwischen dem Bremer Wiederaufsteiger und Uelzen I nach deren freiwilligem Rückzug aus der Oberliga. Rund 150 DWZ-Punkte trennten die Spieler durchschnittlich an allen Brettern. Dennoch schlugen sich die Bremer trotz des 1:7-Endergebnisses achtbar.