Findorffer Schachfreunde e.V.

Hemmstraße 240, 28215 Bremen, 2. Etage Vereinshaus

Blitzeis in Findorffs Stadtliga

Es gab zwar kein Glatteis in Bremen, die Temperaturen lagen gut im positiven Bereich, aber die Findorffer Spieler rutschten in einigen sehr gut stehenden Partien dennoch aus. Auch Tauwetter konnte nichts mehr ändern, der Wettkampf wurde mit 0.3 : 0.5 verloren. Das ähnelt zwar ungefähr dem Ergebnis, das man angesichts der DWZen auch vorher schon (mindestens) hätte tippen können, aber das Ganze hätte auch ganz anders ausgehen können.

Als einer der ersten meldete Manfred Wardenberg ein Remis; am fünften Brett mit Schwarz gegen den ehemaligen Pastor Hanno Keller, der nebenbei auch ein sehr guter Fernschachspieler ist, war das ein erfreuliches Ergebnis. Bei den anderen Brettern war für keine Seite ein klarer Vorteil auszumachen. Am ehesten hätte man Edu Mantei an 4 gegen den zu spät gekommenen Fricke einen vollen Punkt zugetraut; die Position sah halbwegs sonnig aus.

An Brett 1 quälte Thomas Jonnek sein Gegenüber Ralf Mulde mit dem Londoner System, also ein Damenbauernspiel mit Lf4, hielt dabei c4 zurück, Mulde baute sich symmetrisch auf, (sehr) leichter Vorteil für Weiß war die logische Folge. Am Nebenbrett, der Nr.2, hatte man (naja, bis kurz vor Schluss)nie den Eindruck, dass Dirk Stieglitz mit Weiß gegen Werner Oswald gewinnen könnte. Tatsächlich erlangte Werner nach langer Spielzeit ein, wie es alle guten umstehenden Schachspieler und ich taxierten, wohl glatt gewonnenes Bauernendspiel, verpatzte es aber leider, leider sogar noch in den Verlust.

Unterdessen hatten sich Blagoy Genov und Axel Buhrdorf auf ein stellungsgerechtes Remis geeinigt; unser wieder extra aus Hamburg angereister Blagoy hat damit einen Erfolg erzielt. Hauke Mund stand, zum wachsenden Erstaunen der Zuschauer und wohl auch beider Spieler, mit Schwarz an Brett 7 gegen Manfred Breutigam erst ausgeglichen, dann recht ordentlich, dann besser ... schließlich kippte im Endspiel erst ein Bauer des Altmeisters vom Brett, dann wohl noch einer, vermutlich weil Manfred Breutigam einfach "zu viel von der Stellung wollte". Hauke besiegte also nahezu sensationell Breutigam sen., ein schöner Erfolg.

Bei Edu Mantei an 4 war für uns alles noch im Lot, Andreas Fricke musste gegen Edu schwitzen, kam aber noch klar. Mittlerwerweile hatten sich bei Ruzbeh Dehobozorgi an 8 gegen Günter Mull die Strukturen herausgebildet und beide Seiten schienen ungefähr gleiche Chancen zu haben. Das sahen die betreffenden Spieler dann bald auch so und besiegelten das Remis.

Bei Christoph Redmann, der in der Nacht erst im 02:00 h von einer Reise zurückgehrt war und dennoch für uns antrat, wurde die Stellung langsam schwierig. Und als man das noch besorgt dachte, lief ihm plötzlich eine Leichtfigur weg. So und nicht anders muss es gewesen sein, denn als die Zuschauerschar ihre Aufmerksamkeit auf sechstes Brett gegen Andreas Menner richtete und vorsichtshalber die Püppchen nachzählte, kamen wir bei Christoph auf erheblich weniger als bei dem BSGer. Zwar sollte es dann doch noch die Partie werden, die den Schlussakkord bildete, aber große Hoffnungen waren damit nicht mehr verbunden. Tatsächlich verlor Christoph die Partie dann auch.

An Brett 1 fand Thomas Jonnek und übersah Ralf Mulde am Ende einer Abwicklung eine kleine Kombination, die einfach zwei Bauern gewann. Das aussichtlose Endspiel wurde dann auch rasch quittiert, also wieder ein voller Punkt für die BSG.  Edu Mantei gelang es dann doch nicht, den vielleicht auch nur optischen Vorteil in etwas Greifbares umzusetzen und er einigte sich an Brett 4 mit Andreas Fricke auf ein Remis.

Und so schaffte die BSG damit ein 5.0 : 3.0 gegen uns von Findorff.2, das durchaus so zu befürchten war, aber dem Verlauf des Tages nach für uns äußerst unglücklich verlief. Aber es gab in den Jahren vorher schon mindestens einen Wettkampf, in dem wir das Glück auf unserer Seite hatten, so dass wir uns nicht (bei wem auch?) allzusehr beschweren sollten.  Außerordentlich zu loben ist, dass die Findorffer pünktlich waren und jeder beim Auf- und Abbau mit anpackte: Genauso vorbildlich soll es sein.

Findorff.2 : BSG.3 Stadtliga, 12.12.
= = = = = = = = = = = = = = = = = =
1.) Mulde : Jonnek ........... 0 : 1
2.) Oswald : Stieglitz ....... 0 : 1
3.) Genov : Buhrdorf ......... remis
4.) Mantei : Fricke .......... remis
5.) Wardenberg : Keller ...... remis
6.) Dr.Redmann : Menner ...... 0 : 1
7.) Mund : Breutigam,Manf. ... 1 : 0
8.) Dehbozorgi : Mull ........ remis
= = = = = = = = = = = = = = = = = =
Gesamt: .................. 3.0 : 5.0

 


Text: Ralf Mulde