Vereinsinformationen

Findorffer Schachtag am 08. Oktober 2022

Findorffer Schachtag 2022

Wie schon vor 3 Jahren vor der Pandemie richten die Findorffer Schachfreunde dieses Jahr mit ihrem Findorffer Schachtag ein Eintagesturnier aus. Angelehnt ist das Turnier am Prinzip des Quicksteps nur eben mit Inkrement als Bedenkzeit. Alles Weitere entnimmt man der Ausschreibung. Fragen gehen an mich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ich wünsche allen ein schönes Turnier!

 

Teilnahmeliste

Nr. Vorname Nachname TWZ DWZ Verein  
1 Paul Meyer-Dunker 2149 2149 TSG Oberschöneweide  
2 Elkhatem abdel Wahab Salih 2055 2055 Findorffer SF  
3 Jan-Hendrik Schiller 1939 1839 SC Läuferpaar Verden  
4 Sebastian Strätker 1929 1929 PTSV SK Hof 1892  
5 Max Weidenhöfer 1821 1821 SAbt SV Werder Bremen  
6 Sören Pieper 1807 1807 Findorffer SF  
7 Nazar Tarasenko 1800   SK Kirchweyhe 1947  
8 Dersim Aslan 1751 1601 Findorffer SF  
9 Bernd Röhl 1723 1723 SK Bremen Nord  
10 Ruzbeh Dehbozorgi 1655 1605 Findorffer SF  
11 Adrian Klabunde 1633 1433 Findorffer SF  
12 Westerhoff Ralf 1596 1596 SV Kaponier Vechta  
13 David Bodnar 1550 - Findorffer SF  
14 Malik Schnackenberg 1425 - vereinslos  
15 Stefan Menke 1320 1320 TuS Varrel  
16 Martin Langenfeld 1296 1296 SAbt TV Eiche Horn  
17 Geomar Martínez Pérez 1275 1475 Findorffer SF  
18 Mattes Detjen 1283 1183 SAbt SV Werder Bremen  
19 Matthias Rast 1266 1216 Bremer SG  
20 Dominik Wilke 1250 - Findorffer SF  
21 Brühl Rainer 1242 1242 TuS Varrel  
22 Stefan Lietz 1206 1206 SK Bremen Nord  
23 Steffen Schupp 1150 - TuS Lemförde  
24 Bino Nolting 1084 884 Findorffer SF  
25 Laurenz Detjen 1069 1069 SAbt SV Werder Bremen  
26 Ben Weidenhöfer 1004 1004 SAbt SV Werder Bremen  
27 Hauke Spreen 976 976 TuS Lemförde  
28 Julia Brand 975 975 Findorffer SF  
29 Brigitta Koloski 968 1068 SK Bremen Nord  
30 Haakon Pätzke 913 813 Findorffer SF  
31 Manfred Wolff 900 - Findorffer SF  

Schnellschachturnier Sommer 2022

Vom 20.7.2022 - 17.8.2022 findet bei den Findorffer Schachfreunde jeden Mittwoch ab 20:00 Uhr ein für jeden offenes Schnellschachturnier statt.

Gespielt werden 3 Partien pro Abend mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten + 3 Sekunden pro Zug.
Ausgetragen wird das Turnier im Keizer-System, d.h. zu jeder Runde können Spieler ein- und aussteigen.

Blitzschach im Biergarten

Die Findorffer Schachfreunde laden ein:

Am Mittwoch, den 15. Juni 2022 um 19 Uhr

Offenes Blitzturnier im Biergarten Port Piet 

www.portpiet.de am Torfhafen Findorff beim Findorff-Markt, Bushaltestelle Findorffallee Linien 26 und 27

Modus abhängig von der Teilnehmerzahl

offen für jedermann und jederfrau

Teilnahme gratis

Turnierleitung: Frank Schindehütte 

Weitere Auskünfte: Karsten Ohl, Tel. 0170/5511688.

Bei schlechtem Wetter Ersatz-Turnier um 20 h bei den Findorffer Schachfreunden, Hemmstraße 240.

Überraschung knapp verfasst

SG FinWest verliert denkbar knapp in Stade

Mit wenig Erwartungen aber mit guter Stimmung ist die SG FinWest nach Stade gefahren. Man stand vor einem riesigen Universitätsähnlichem Gebäudekomplex und es kam zunächst Ratlosigkeit, ob man denn überhaupt tatsächlich richtig sei. Doch wenig später sind wir dann von einem der Stader Schachspieler abgeholt worden und so haben wir dann doch die Räumlichkeiten aufinden können. Ohne diese Hilfe wären wir aufgeschmissen gewesen!

Die von Stade aufgestellt Mannschaft war wie erwartet nominell her klar favorisiert, Sieht man vom letzten Brett ab, wo unser wiedergekehrtes altes neues Mitglied Ruzbeh Dehbozorghi sogar mehr DWZ aufwies als sein Gegner und vom vorletzten Brett, bei dem jeglicher Vergleich mit Adrian Klabundes Erst-DWZ einfach mal nur absurd ist, hatten unsere Gegner an allen Brettern zwischen 150 und 200 DWZ-Punkten mehr aufzubieten.

Den ersten Schock gab es aus unserer Sicht am sechsten Brett. Dort sah Geomar Martinez sich mit Schwarz gegen Dirk Hilck (1987) mit der ihm noch nicht bekannten Pirc-Eröfnung konfrontiert und fand nicht den richtigen Aufbau und Plan und so rummste schon sehr frühzeitig ein Läufer auf f7 hinein. Die Königsstellung war ruiniert und schon bald tanzten die weißen Springer in die Stellung. Eine wahrlich scheußliche Stellung, die er verwalten musste. aber an die Aufgabe der Aufgabe der Partie dachte er noch nicht und so zeigte er sich weiterhin kampfeslustig. Die meisten anderen Partien waren in der Eröffnungsphase weiterhin unklar. Interessantes spielte sich aber an Brett 1 ab, wo sich Christoph Duchhardt gegen Andreas Hauschild (2194) mit einem frühen positionellen Qualitätsopfer eine interessante und vorteilhafte Stellung erspielte.

Mentz-Memo: Jungstars setzten Schachmeistern zu

Zehnjähriges Supertalent Schnellschachzweiter hinter Carlstedt

Der Internationale Meister Jonathan Carlstedt ist neuer Bremer Schnellschachmeister. Carlstedt gewann souverän das Burkhard-Mentz-Memorial-Turnier der Findorffer Schachfreunde, bei dem der Schnellschachmeister ermittelt wird. Am Sonnabend (26.3.) blieb Carlstedt, der beim Schach-Bundesligisten Werder Bremen als Trainer arbeitet, in allen neun Partien unbesiegt, gewann achtmal und musste sich nur einmal mit einem Remis begnügen. Standesgemäß hatte der nach der Papierform haushohe Favorit eineinhalb Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Hussain Besou vom LSV Turm Lippstadt.

Dennoch war es Besou, der im Mittelpunkt des Interesses beim Mentz-Memorial stand. Denn das Kind einer syrischen Flüchtlingsfamilie ist gerade einmal zehn Jahre alt. „Schachlich hat der Zehnjährige aber bereits das Niveau eines erfahrenen Turnierspielers erreicht“, zeigte sich Turnierleiter Frank Schindehütte beeindruckt. Und der Findorffer Jugendtrainer Malte Hentrop ergänzte: „Hussain ist ein Angriffsspieler wie die meisten Jugendlichen, aber er kann sich auch zäh verteidigen und setzt kleine Stellungsvorteile mit unerbittlicher Technik in sichere Siege um.“ Kein Wunder: Der Lippstadter ist Deutscher Meister der U 12 und sogar Dritter der Weltrangliste in seiner Altersklasse. Seine Aussichten, schon als Jugendlicher Internationaler Meister oder gar Großmeister zu werden, sind groß.

Aber Besou war nicht der einzige Jugendliche, der den gestanden Turnierspielern zusetzte. Auch der 15jährige Max Weidenhöfer vom TuS Varrel mischte ganz vorne mit. Schließlich trennte ihn als Vierter nur ein halber Punkt von Besou. Ebenso wie der Drittplatzierte Tobias Kügel (SK Kirchweyhe), Turnier-Oldie Klaus Rust-Lux (Bremer SG) und Jan Wagner (SK Oldenburg) auf den Rängen fünf und sechs kam Weidenhöfer auf 6,5 Punkte. 

Beste Bremerin unter den drei Frauen beim Mentz-Memorial wurde Gabriele Cammann (SK Kirchweyhe) mit zwei Zählern. Als Bremer Schnellschachmeisterin erhielt sie damit ebenso eine Fahrkarte zur Deutschen Schnellschachmeisterschaft wie Gesamtsieger Carlstedt. 

Bei dem Schnelldenker-Wettbewerb in Findorff hatten die Spieler für jede der neun Partien 15 Minuten Bedenkzeit - plus einer Zeitgutschrift von drei Sekunden pro Zug. Damit saßen sie insgesamt rund sieben Stunden lang an den Brettern. „Das verlangte Konzentration pur“, resümierte Turnierleiter Schindehütte.

Abschlusstabelle

Unterkategorien