Schachtag-Premiere erforderte höchste Konzentration

„Ganz schön anstrengend!“ Das war die Meinung fast aller 30 Teilnehmer beim Findorffer Schachtag im Vereinshaus in der Hemmstraße. Um zehn Uhr morgens begann das Turnier – erst um 22 Uhr war die letzte Partie beendet. Nach Spielstärke auf sieben DWZ-Klassen aufgeteilt, mussten die Starter in den sechs oberen Gruppen je drei Partien bewältigen. Und das bei einem Modus, der normalerweise für eine Partie pro Spieltag gilt. 60 Minuten für die ersten 40 Züge sowie 10 Minuten für den Rest plus 30 Sekunden Inkrement je Zug. „Dafür war höchste Turnierkondition erforderlich, und die Erholungsphase zwischen den Spielen war nur kurz“, fasste der Initiator der Veranstaltung Malte Hentrop den Ablauf zusammen. Hentrop ist zugleich Turnierleiter bei den gastgebenden Findorffer Schachfreunden.


Am Ende war in der DWZ-stärksten Gruppe der Starter mit dem längsten Anreiseweg ganz vorne. Mattis Trätmar vom SC Porta Westfalica gewann alle drei Partien, darunter auch das Spiel gegen den DWZ-Favoriten Karsten Bertram vom Hagener SV, der weit unter seinen Möglichkeiten blieb und überraschend sämtliche Spiele in der Meistergruppe verlor. Dazwischen landeten mit jeweils zwei Siegen und einer Niederlage Gerald Jung (Werder Bremen) und Sören Evering (SC Papenburg)
In der zweitstärksten Gruppe holte Uwe Körber beim Heimspiel für die Findorffer SF die Kastanien aus dem Feuer. Obwohl nach der Papierform schwächster Starter in der B-Gruppe ließ Körber nur Michael Henkemeier vom SC Werther mit einem taktischen Remis in Runde drei davonkommen und zemntierte so seine Führungsposition. Auch Henkemeier blieb als Zweiter ungeschlagen, schaffte aber nur einen Sieg. Und auch in dieser Gruppe enttäuschte der Favorit: Klaus Peter Schermeier vom SF Lohne erzielte 1,5, Punkte vor dem punktlosen Leon Niemann vom SK Lehrte.
Die weiteren Gruppensieger: Slavko Krneta, FG Wohle in der C-Klasse; Evgenii Iatich (TSV Pattensen) und Andrea Roncea (SC Papenburg) in Gruppe D; Olaf Toppke (SSG Stotel/Loxstedt) in Gruppe E; Partick Schulz, Stotel/Lokstedt in der F-Klasse und Marcel Niemann, SK Lehrte in der Gruppe G mit sechs Spielern und fünf Partien gespielt wurde.

pdfFindorffer_Schachtag_Turniertabellen_2019.pdf

Turniersaal Schachtag
30 Spieler leisteten einen ganzen Tag lang Schwerstarbeit

Sieger Schachtag 2019

Ließ den Konkurrenten in der Top-Gruppe keine Chance: Gesamtsieger Mattis Trätmar.

Siegerehrung Schachtag

Nicht nur B-Gruppen-Sieger Uwe Körber (links) und A-Klassen-Gewinner Mattis Trätmar (rechts) hatten Grund zur Freude. Auch allen anderen Gruppenersten überreichte Organisator Malte Hentrop Geldpreise.
(Fotos: K. Ohl)